Archiv der Kategorie: Hardware

AVR Timer Interrupts Calculator

Arduino_Logo.svg
Timers for

  • ATmega328P used in Arduino Uno & Arduino Pro Mini
  • ATmega2560 used in Arduino Mega 2560 and
  • ATtiny85

are calculated in CTC mode. Select requested frequency, MCU and timer. Click Calculate. Copy result into the clipboard. Paste code into Arduino IDE. Ready. Click here for this easy to use tool.

It’s a good addition to my book Arduino Interrupts – Speed up your Arduino to be responsive.

Advertisements

Hilf mit, einen i.MX8 SBC zu definieren

Die CRE-8 Initiative sammelt Ideen,  um einen i.MX8 basierten Single Board Computer zu definieren, der für uns alle von großem Interesse ist.

Gemeinsam sollen Ideen und Anforderungen an Hardware und Software und vieles mehr erfasst, geteilt und diskutiert werden.

Alle Details sind beschrieben unter CRE-8 i.MX 8 Single Board Computer – The beginning. Registrierung unter CRE-8.world.

Rapid Demonstrator Service: Per Klick zum Funktionsmuster

Nach dem im Januar erschienenen Beitrag zum Rapid Demonstrator Service von Phytec zeigt der in der ELEKTRONIK 5/2017 erschienene Beitrag die Umsetzung vom ersten Klick im Webformular bis hin zur Inbetriebnahme des fertigen Prototypen.

An jedem der drei Messetage der embedded world in Nürnberg verlost Phytec zwei Rapid Demonstrator Entwicklungen im Wert von bis zu 1600 €. In Halle 1 Stand 206 können Sie sich mit dem Rapid Demonstrator Service bekannt machen.

Die Daten zu meinem Beitrag (Designdaten, Scripts, Benchmarks) sind über goo.gl/pGcVPi zugänglich.

In 15 Tagen zum ersten Prototyp: Hardware-Entwicklung 4.0

Um realistisch abschätzen zu können, ob sich ein Produkt wie geplant realisieren lässt, ist nichts so aussagekräftig wie reale Hardware, auf der die Software getestet werden kann.
Mit dem Rapid Demonstrator Service sichert die Mainzer Phytec zu, schon nach 15 Arbeitstagen einen funktionsfähigen Prototyp zu liefern und gibt damit dem Entwickler ein Werkzeug in die Hand, welches die Evaluierung einer Produktidee bzw. den Aufbau eines Funktionsmusters oder Prototypen mit einem seriennahen Entwicklungsstand ermöglicht. Durch Einsatz eines solchen Design Tools wird es möglich, eine Entwicklung ohne Designbruch auf der Grundlage erprobter Hard- und Software-Komponenten vorzunehmen. Durch die Wiederverwendung erprobter Komponenten sinkt das Entwicklungsrisiko beträchtlich.

Nachdem in diesem, in der Zeitschrift Elektronik Heft 2/2017 veröffentlichten Beitrag der Entwicklungsprozess unter Verwendung des Rapid Demonstrator Service betrachtet wird, wird dieser Service in einer zweiten Folge von der Eingabe der gewünschten Funktionalität bis hin zur Inbetriebnahme des resultierenden Board untersucht werden.